Unser Wärmeprojekt in der Gemeinde Neuberend

Entspannte Person zurückgelehnt auf Sofa liegend

"Wildbahn/Meisenring" in Neuberend

Die Gemeinde Neuberend hat sich das Ziel gesetzt, fossile Energien und damit verbundene CO2-Emissionen in einem erheblichen Umfang noch stärker als bisher einzusparen. Die Gemeinde wächst stetig und ist als Lebens- und Arbeitsort beliebt. Um diesen Trend zu unterstützen, hat die Gemeinde den Bebauungsplan für ein neues Baugebiet aufgestellt. Als gemeinschaftliche Heiz- und Kühlenergieart für die zukünftigen Gebäude setzt Neuberend auf die umweltfreundliche Geothermie (Erdwärme) mit dem integrierten Kalte Nahwärmenetz. Diese Art der Wärme-/Kälteversorgung ist ein Beitrag zur Wärmewende hin zu CO2-freien Heiz- und Kühlsystemen. Schließen Bewohner*innen einen Wärmelieferungsvertrag mit uns ab, wird der Strom der Wärmepumpe durch den Ökostrom der Schleswiger Stadtwerke GmbH gespeist. Daraus ergibt sich, wenn alle Bewohner*innen einen solchen Wärmelieferungsvertrag abschließen, ein CO2-Äquivalent inklusive Vorkette nahe 0 kg/a.
Der erwartete jährliche Rückgang der Treibhausgasemissionen bei dieser Art der Wärmeversorgung für dieses Neubaugebiet beträgt bis zu neun Tonnen CO2-Äquivalent (vgl. Erdgasversorgung/ Erdwärmeversorgung mit Strom-Mix Deutschland).

Damit Sie sich zu Hause wohl fühlen.


Der Bau des Kalte Nahwärmenetzes wird gefördert durch:

Förderer anzeigen

 

 

Sie haben noch Fragen? Bitte wenden Sie sich an:

Ihre Ansprechpartner

Herr Ismail

Kalte Nahwärme Projekte